Mai – Der kurze Sommer der Freiheit

22,00

Enthält 7% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: nicht angegeben

 

 

Die unerzählte Geschichte des Widerstands in der DDR

Zu Recht bekannt und Teil unserer Erinnerungskultur ist die mutige Tat und das erschütternde Schicksal der Gruppe um die Geschwister Scholl. Doch wer kennt Herbert Belter? Wer kennt Wolfgang Ihmels, Jutta Erbstößer oder Wolfgang Natonek? Auch Herbert Belter wurde von den Henkern eines totalitären Staates ermordet, nachdem er Flugblätter verteilt hatte, auch er war erst 21 Jahre alt am Tag seines gewaltsamen Todes.

Klaus-Rüdiger Mai erzählt auf der Grundlage intensiver Quellenrecherchen erstmals die ganze Geschichte des mutigen Widerstands Leipziger Studenten gegen die Stalinisierung Ostdeutschlands und bettet ihre Geschichte ein in die Unterdrückung demokratischer Anfänge in der DDR von ihrer Gründung 1949 bis zum Volksaufstand vom 17. Juni 1953. Ein Lehrstück über das Werden einer Diktatur und über Mut und Widerstand.

»Das wichtigste Buch zur DDR hat in diesem Jahr Klaus-Rüdiger Mai vorgelegt: In ›Der kurze Sommer der Freiheit‹ hat er dem frühen Widerstand gegen die Errichtung der SED-Diktatur ein Denkmal gesetzt.«
Hubertus Knabe

 

 

Vorrätig

Beschreibung


Inhalt

Die unerzählte Geschichte des Widerstands in der DDR

Zu Recht bekannt und Teil unserer Erinnerungskultur ist die mutige Tat und das erschütternde Schicksal der Gruppe um die Geschwister Scholl. Doch wer kennt Herbert Belter? Wer kennt Wolfgang Ihmels, Jutta Erbstößer oder Wolfgang Natonek? Auch Herbert Belter wurde von den Henkern eines totalitären Staates ermordet, nachdem er Flugblätter verteilt hatte, auch er war erst 21 Jahre alt am Tag seines gewaltsamen Todes.

Klaus-Rüdiger Mai erzählt auf der Grundlage intensiver Quellenrecherchen erstmals die ganze Geschichte des mutigen Widerstands Leipziger Studenten gegen die Stalinisierung Ostdeutschlands und bettet ihre Geschichte ein in die Unterdrückung demokratischer Anfänge in der DDR von ihrer Gründung 1949 bis zum Volksaufstand vom 17. Juni 1953. Ein Lehrstück über das Werden einer Diktatur und über Mut und Widerstand.

 

 

Stimmen zum Buch

»Das wichtigste Buch zur #DDR hat in diesem Jahr Klaus-Rüdiger Mai vorgelegt: In “Der kurze Sommer der Freiheit” hat er dem frühen Widerstand gegen die Errichtung der #SED-Diktatur ein Denkmal gesetzt. Hier eine Rezension: https://tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/wie-aus-der-ddr-eine-diktatur-wurde/amp«
Tweet von Hubertus Knabe

 

 

Über den Autor

Klaus-Rüdiger Mai, Dr. phil., studierte Germanistik, Geschichte und Philosophie, veröffentlicht als Schriftsteller und Publizist historische Sachbücher, so über  die Bachfamilie, Dürer, Gutenberg, Leonardo da Vinci, Romane, Essays und  Artikel – viele davon auch in und auf TICHYS EINBLICK. Ebenfalls vom Autor im TE Shop erhältlich: Und wenn die Welt voll Teufel wär. Martin Luther in Worms, Die Zukunft gestalten wir. Wie wir den lähmenden Zeitgeist endlich überwinden.,  Edith Stein. Geschichte einer Ankunft und Ich würde Hitler erschießen. Sophie Scholls Weg in den Widerstand.

 

 

Leseprobe

 

Hardcover mit Schutzumschlag, 320 Seiten

Zusätzliche Information

Größe 20,5 × 12,5 cm
Autor

Klaus-Rüdiger Mai

Das könnte Ihnen auch gefallen …

Wishlist 0
Continue Shopping