Kill me today, tomorrow I’am sick!

9,90

Enthält 16% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: Kurzfristig vergriffen - Nachauflage trifft in Kürze ein - Ihre Bestellung wird vorgemerkt

Ein Film von Joachim Schroeder und Tobias Streck

Mit Henryk M. Broder und Joachim Steinhöfel in tragenden Nebenrollen

Nach dem Ende des Kosovokrieges 1999 startet die internationale Gemeinschaft die größte Hilfsaktion seit 1945 und entsendet viele tausend Mitarbeiter, um die Region zu befrieden. Anna aus Deutschland hat den Auftrag, freie und demokratische Medien aufzubauen. Nur passen leider Wirklichkeit und guter Wille nicht zueinander: Schmuggel und Schwindel bestimmen den Alltag, unter dem Pflaster liegt nicht der Strand, sondern ein verscharrter Toter. Und Anna muss erkennen, dass viele ihrer Kollegen neurotisch, ignorant, korrupt und gelangweilt von ihrer eigenen Mission sind. Wäre da nicht das vergnügte Schlitzohr Plaka, der ihr hilft, die aberwitzigsten Vorhaben umzusetzen…

»Eine Farce mit dem Prädikat: unerbittlich wertvoll.«
Der Spiegel

»Eine schockierende schwarze Komödie über ein verlorenes Land mitten in Europa und einen total überforderten Westen. Ich habe viel gelacht.«
Hamed Abdel-Samad

Beschreibung

Inhalt

Ein Film von Joachim Schroeder und Tobias Streck

»Hat einen nicht besonders verlockenden Titel, schildert aber auf grandios draufgängerische Weise eine Geschichte von Liebe, Politik und Finsternis.«
Der Spiegel

Nach dem Ende des Kosovokrieges 1999 startet die internationale Gemeinschaft die größte Hilfsaktion seit 1945 und entsendet viele tausend Mitarbeiter, um die Region zu befrieden. Anna aus Deutschland hat den Auftrag, freie und demokratische Medien aufzubauen. Nur passen leider Wirklichkeit und guter Wille nicht zueinander: Schmuggel und Schwindel bestimmen den Alltag, unter dem Pflaster liegt nicht der Strand, sondern ein verscharrter Toter. Und Anna muss erkennen, dass viele ihrer Kollegen neurotisch, ignorant, korrupt und gelangweilt von ihrer eigenen Mission sind. Wäre da nicht das vergnügte Schlitzohr Plaka, der ihr hilft, die aberwitzigsten Vorhaben umzusetzen…

»Lange habe ich nicht so einen souveränen Ritt auf sämtlichen Rasierklingen der Uncorrectness gesehen. Eine ordentliche Portion Übermut der Verzweiflung und grimmiger Humor ohne Rücksicht auf Verluste ergeben hier humanistische Haltung ohne jeden Moral-Kitsch, erzählt in einem Ton, der angesichts der Leichenberge auch eine Anklage der ewigen Welt-Dummheit ist.«
Dominik Graf, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Eine Tragikomödie über das Menschsein. Pristina 1999. Die NATO hat Serbien bombardiert. Die Kosovo-Albaner feiern „ihren“ Sieg über die serbischen Unterdrücker. Der Hass zwischen den Ethnien wütet noch immer. Die Internationale Gemeinschaft startet die größte und teuerste Hilfsaktion seit 1945 und schickt viele tausend Mitarbeiter, um die Region zu befrieden. Anna ist stolz darauf, ihren Beitrag für einen demokratischen Wandel zu leisten. Doch sie muss erkennen, dass viele Kollegen neurotisch, ignorant, korrupt und gelangweilt von ihrer eigenen Mission sind. Und Commander Rhaci, der gefeierte Kosovarische Freiheitskämpfer und Liebling des Westens, beutet das Land aus wie ein Mafiaboss… Anna kapiert: „Wenn Du wirklich etwas erreichen willst, musst Du das System ficken!“ Aber kann sie sich in den schwersten Stunden ihres Lebens ausgerechnet auf Glücksritter Plaka verlassen, der die „Internationals“, vor allem wegen ihres Geldes liebt?

Darsteller: Karin Hanczewski, Carlo Ljubek, Sigi Zimmerschied, Eray Egilmez, Henrik M. Broder, Joachim Steinhöfel
Regie: Joachim Schroeder, Tobias Streck

 

Pressestimmen:

»Witzig. Brutal. Liebevoll.«
Dominik Graf

»So ein wunderbarer Film. … Man lacht, ist erschüttert und lacht wieder.«
Monika Maron, Schriftstellerin

»Prädikat: unerbittlich wertvoll.«
Der Spiegel. Elke Schmitter

»Manche Männer machen Probleme. Plaka und Burim lösen sie.«
Cora Stephan, Schriftstellerin

»Ich war schwer beeindruckt! Jedes einzelne Problemfeld und Malheur solcher Einsätze wird schmerzhaft abgebildet.«
Lutz Gehres, Oberstabsfeldwebel a. D., Einsätze in Bosnien und Afghanistan

»Eine schockierende schwarze Komödie über ein verlorenes Land mitten in Europa und einen total überforderten Westen. Ich habe viel gelacht.«
Hamed Abdel-Samad

 

Trailer

Den Trailer finden Sie in der überaus lesenswerte Besprechung dieses Films von Alexander Wendt auf TE online mit dem Titel „Wir wollen Geld. Die haben Geld.“

 

DVD +++ Spielfilm +++ FSK: 16
Länge: 126 Minuten
Bild: PAL, Farbe, 16:9
Ton: Dolby Stereo, Dolby Surround
Sprache: Deutsch +++ deutsche Untertitel
Produktionsland: D +++ Produktionsjahr: 2018

Zusätzliche Information

Autor

Joachim Schröder, Tobias Streck

Das könnte Ihnen auch gefallen …